Ankunft des "FaceBus" in Ghana

In Ghanas Hauptstadt Accra leben ca. 2,3 Millionen Menschen – über 30 000 davon sind Straßenkinder. 2007 gründet James Kotey, der selbst als Straßenkind in Accra aufgewachsen ist, das Waisenhaus. Es ist als non-government Organisation unter dem Namen “ASKOF – African Streetkids Orphanage Foundation” eingetragen.

Es bietet ein Zuhause für 15 Kinder, die aus unterschiedlichen Teilen Ghanas und schlimmsten Verhältnissen stammen. Manche sind ohne Eltern aufgewachsen, manche wurden von ihren Eltern verstoßen, aber alle haben nun im Haus von James und seiner Frau Theresa ein neues Zuhause gefunden. Ihnen wird ein sicheres Heim geboten, sie bekommen mindestens dreimal täglich eine warme Malzeit und gehen zur Schule.

Im Herbst 2014 habe ich mir das Ziel gesetzt, dem Waisenhaus einen "neuen" Schulbus zu organisieren, um die Kinder sicher in die Schule und zu Freizeitaktivitäten zu fahren. Mit einer ersten Spendenaktion konnte ich mehr als 5000Euro für einen passenden Mercedes Sprinter sammeln.

Mit dem Projekt "FaceBus" habe ich dann weitere 5000Euro für die Verschiffung, den Einfuhrzoll und die Fahrzeug-Anmeldung gesammelt. Nach einen knappen Jahr und mit der Hilfe vieler privater Unterstützer und Sponsoren haben wir es dann im Herbst 2015 geschafft!

Aus dem Wunsch vom "FaceBus-Schulbus für Ghana" ist Wirklichkeit geworden!

DANKE an alle die mitgemacht haben!  

www.facebus.net

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.